In dieser ersten Ausgabe von „Die E-Commerce-Woche im Netz“ stellen wir Ihnen interessante, hilfreiche und kuriose Internet-Fundstücke für Händler vor. Die ideale Wochenendlektüre!

Google-News

Google möchte nervige Werbung für User schon im Vorfeld abschalten. Was nach dem Traum der User und dem Alptraum der Werbenden klingt, nützt am Ende vor allen Dingen einem – Sie haben es erraten, Google.

Auch AdWords sollte userfreundlicher werden – und wurde es auch zum Teil. Einige Kinderkrankheiten gilt es aber noch auszukurieren.

Und was macht Amazon?

Amazon denkt sich aktuell: „Was die Post kann, können wir auch!“ – und stellt seinen Paketlieferdienst in Zukunft auch Amazon-fremden Unternehmen zur Verfügung.

Recht und Recht haben

Die aufwändig von der EU installierte Online-Streitschlichtungsstelle hat im letzten Jahr gerade mal 160 Fälle gelöst. Trotz dieser schwachen Erfolgsquote ist ein Hinweis auf die Stelle aber weiterhin Pflicht für Händler.

Trends

WhatsApp ist nur zum Chatten mit Freunden gut? Von wegen. Immer mehr Händler benutzen den Messenger auch dazu, um ihren Kundenservice zu verbessern.

Selber tippen ist Ihnen zu umständlich? Dann lassen Sie doch den Roboter ran. Chatbots schicken sich derzeit an, den E-Commerce zu revolutionieren.

Know-how

Das Potential ausländischer Märkte für deutsche Händler ist riesig, aber Fuß zu fassen fällt manchmal schwer. Gut, wenn man eine Anleitung hat.

Sie wollen lieber erstmal vor der eigenen Haustür kehren? Dann könnten diese Maßnahmen zur Conversion Optimierung für Sie interessant sein.

„Taugt mein Texter eigentlich was?“ Wie Sie diese Frage beantworten können, ohne gleich Journalismus studieren zu müssen, erfahren Sie hier.

Und sonst so?

Aus der Kategorie „Produkte, von denen wir selbst noch nicht wussten, dass wir sie brauchen“: selbstfahrende Hausschuhe. Kein Witz.

Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen TIKAL Communication!