Shopware 5 – neue Version ab Mitte April verfügbar

Mitte April wird die neue Version von Shopware erscheinen. Wir möchten Ihnen heute bereits einen Einblick geben, in das was Sie erwarten wird.

Responsive Design und Storytelling

Vollständig mobiltaugliche Shops durch Responsive Design waren bisher nur mit extern angebotenen Designs für Shopware möglich. Shopware zieht jetzt nach, die Standard-Designs sind bereits vollständig Responsive. Alle Shops die auf den Standard Designs bisher betrieben wurden – und das sind aus unserer Erfahrung sehr viele – wird dieses freuen, kommen Sie damit der Abstrafung durch Google zum 21.04.2015 zuvor. Viele Shop-Betreiber erhielten in den letzten Tagen und Wochen E-Mails, die die Abstrafung in der Sichtbarkeit auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets ankündigte.

Dazu löst Shopware ein weiteres Problem: Für Marketingfachleute ist der Fachbegriff „Storytelling“ (Wikipedia) bereits seit längerem ein Begriff. Die neue Version 5 bietet mehr Möglichkeiten ein emotionales Shoperlebnis zu realisieren. Einkaufen wird zur Nebensache, im Vordergrund steht die Geschichte um das Produkt. Sie als Shopbetreiber können sich positiv von der sonst immer noch vorherrschenden und langweiligen Shop-Optik abgrenzen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ein wichtiger Punkt in der Konzeption eines heute erfolgreichen Shops.

Neue Filter für den Kunden

Die bereits vorhandenen Filterfunktionen sind erweitert worden. Zukünftig kann Ihr Kunde nach Farbe, Material, Hersteller, Versandkosten, Lieferbarkeit, Preis und nach der Bewertung die Artikel sortieren. Darüber hinaus können mehrere Filter kombiniert werden, was die Suche für Ihre Kunden vereinfacht.

SEO-Engine aktualisiert

Google entwickelt sich weiter und welches CMS heute für Top-Rankings sorgen will, muss auch hier Schritt halten. Dafür spielen nicht nur oberflächliche Änderungen wie des Designs eine Rolle, sondern auch des Codes und des Nutzerverhaltens. So wertet Google heute nicht nur die Website an sich aus, sondern auch das Nutzerverhalten. Insbesondere gegenüber älteren Shops ist Shopware hier bereits häufig überlegen gewesen, da die Google Faktoren wie Aufenthaltsdauer, Absprungraten, Kaufabbruchraten im Ranking eine Rolle spielen.

Shopware hat diesbezüglich seine Hausaufgaben erledigt und in der neuen Version seine komplette SEO-Engine aktualisiert. Darüber hinaus wurde die Performance des Shops gesteigert, was ebenfalls ein wichtiger Google Faktor ist. Mit den neuen Möglichkeiten im Bereich Design und neuen Filtern können Sie als Shopware Nutzer dafür sorgen das die ohnehin bereits bei Shopware vorherrschend guten Werte in Bezug auf Aufenthaltsdauer und Absprungraten sich erneut verbessern. Probleme mit hohen Kaufabbruchraten kennen Shopware Nutzer ebenso wenig, da die Bestellung in wenigen Schritten durch den Kunden erledigt ist.

PayPal Plus

Indirekt angekündigt durch PayPal selbst ist die Unterstützung für PayPal Plus. Mit PayPal Plus werden Sie Ihren Kunden die einfache Bezahlung per Kreditkarte oder Rechnung ermöglichen. Bisher war es notwendig das Ihr Kunde sich bei Zahlung per Kreditkarte in PayPal anmeldete, diese Zwangsanmeldung entfällt vollständig. Die 3x Zahlungsmöglichkeiten PayPal, Kreditkarte und Rechnung werden also völlig separat für den Nutzer abgewickelt, eine Anmeldung ist nur bei Zahlung per PayPal selbst notwendig.

Wir berichteten bereits vor einigen Tagen über PayPal Plus, weitere Informationen finden Sie in diesem Blog-Beitrag.

Ab Mitte April erhältlich

Shopware hat in dieser Woche im Rahmen einer Kinoveranstaltung das neue Shopware 5 präsentiert. Die neue Version 5 wird ab Mitte April zum Download bereitstehen.
Neue Bestellungen für unsere Shoppakete werden seit dieser Woche bereits mit Shopware 5 ausgeliefert. Unsere Bestandskunden mit der Professional Version werden ohne Probleme und weitere Lizenzkosten auf Shopware 5 upgraden können.

Download Broschüre

Download Whitepaper

 

 

 

 

 

Shop to Date: PayPal Sandbox aktivieren

Shop to Date NICHT von PayPal SSL 3.0 Abschaltung betroffen

Erneut hat ein Newsletter eines Hersteller dafür gesorgt, das Verunsicherung in Bezug auf die Abschaltung von SSL 3.0 bei PayPal besteht.

Wir können Entwarnung geben!
Wir haben die PayPal Schnittstelle von Shop to Date 8.0 getestet und diese ist nicht betroffen von der Abschaltung bei PayPal.

Auch ältere Shop to Date Versionen sollten funktionieren, probieren Sie es ggf. mit unserer Anleitung.
Es besteht daher kein Grund auf eine andere Shop-Software zu wechseln. Wir finden es sehr schade das anstatt echte Aufklärung zu betreiben, versucht wird die Kunden zu verunsichern. Zuletzt wurde dieses bei dem Anfang September aufgetretenen Laufzeitfehler versucht, einem Fehler der ohne Probleme behoben werden kann in Shop to Date.

Was ist der Hintergrund der Abschaltung von SSL 3.0 bei PayPal?

Die Abschaltung von SSL 3.0 erfolgt am 03.12. im Zusammenhang mit einer Sicherheitslücke die auch „Poodle“ genannt wird. Diese wurde im SSL 3.0 Protokoll entdeckt.

Einige Shop-Systeme wie z.B. Gambio benötigen daher Updates, jedoch nicht Shop to Date 8.0 bzw. Shopware, sofern diese weiterhin PayPal als Zahlungsart anbieten wollen.
Ohne Updates würde Gambio ab der Abschaltung bei PayPal z.B. nicht mehr funktionieren. Hier stellt Gambio jedoch Updates zur Verfügung.

Wie kann ich meinen Shop selbst testen?

1. Erstellen Sie bei PayPal ein Konto in der Sandbox. PayPal erklärt Ihnen, wie Sie das Konto konfigurieren: https://developer.paypal.com/developer
2. In der Sandbox werden Sie 2x PayPal Konto zum Testen haben, eines vom Typ Business und eines vom Typ Buyer.
3. Die PayPal E-Mail Adresse vom Typ Business tragen Sie bitte bei Shop to Date in der Zahlungsart ein. Veröffentlichen Sie anschliessend den Shop.
4. Im Verzeichnis /assets auf Ihrem Webserver befindet sich die Datei „s2diconf.php“. Stellen Sie hier den Wert (s. Bild) von false auf true. Speichern Sie die Datei ab, diese muss mit dieser Einstellung auf dem Webserver sein.
5. Jetzt ist Ihr Shop für einen Test eingerichtet. Nehmen Sie selbst eine Bestellung vor und wählen Sie als Zahlungsart PayPal. Verwenden Sie zur Bezahlung Ihr Sandbox Konto vom Typ Buyer.
6. Die Zahlung sollte ganz regulär erfolgen und es sollten keine Probleme auftreten.

Nach dem erfolgreichen Test ändern Sie den Wert in der s2diconf.php wieder auf false und tragen die bisherige E-Mail Adresse für PayPal in Shop to Date ein.

Bilder für Social Media Netzwerke erstellen

Bilder für Social Media Netzwerke erstellen

Social Media Netzwerke wie beispielsweise Facebook, Twitter, YouTube, Google+ ändern häufiger das Layout. Damit einhergehend müssen Profilbilder, Headergrafiken, uvm. an die neuen Pixel-Standards angepasst werden. Wer dazu in vielen Kanälen aktiv präsent ist, der würde sich eine einfache Möglichkeit wünschen schnell vorhandene Bilder an die jeweiligen Auflösungen anzupassen.

Mit dem Social Media Image Maker möchten wir dafür heute eine Lösung vorstellen: Durch das webbasierende Tool der Agentur Autre planéte kann man spielend einfach und ohne Anmeldung vorhandene Bilder für insgesamte 16 Social Media Netzwerke anpassen und dazu sogar bearbeiten. Das ganze ist so einfach zu bedienen, das wir hier gar nichts weiter erklären müssen, besuchen Sie einfach die Website.

Sie wählen einfach für welches Netzwerk (Facebook, Twitter, YouTube, Google+, Pinterest, Skype, Xing, uvw.) Bilder erstellt werden sollen, laden das Originalbild hoch und können es anschliessend anpassen, zuschneiden oder auch mit Effekten versehen. Anschliessend laden Sie das fertig Bild einfach herunter. Wir haben es bereits öfters eingesetzt und es funktioniert wunderbar. Der Social Media Image Maker kann ganz einfach ohne lästige Anmeldung genutzt werden und es entfallen die Suche nach den richtigen Pixelabmessungen für das jeweilige Netzwerk.

Noch auf der Suche nach dem passenden Social Media Bild?

Wenn Sie unzufrieden sind mit Ihren vorhandenen Bildern und auf der Suche nach neuen Bildern für soeziale Netzwerke, dem können wir noch weitere Websites empfehlen. Auf der Website Facecoverz.com gibt es im speziellen hunderte Titelbilder für Facebook, unterteilt in verschiedene Kategorien. Darüber hinaus werden Sie sicher etwas passenden finden in den großen Bildbibliotheken von Fotolia.de oder istockphoto.com. Diese Bilder sind zwar nicht kostenlos, aber dafür von zumeist hoher Qualität und mit der entsprechenden rechtlichen Sicherheit für Sie bei der Verwendung in sozialen Kanälen.

 

 

Das kommende Apple Betriebssystem macht Kunden Apps noch wirksamer

Auf der diesjährigen Worldwide Developer Conference (WWDC) Anfang Juni stellte Apple in San Francisco seine Neuheiten vor. Darunter auch das für den Herbst erwartete neue Betriebssystem iOS 8, welches auf den hauseigenen iPhone und iPads zum Einsatz kommt.

Wie das Online-Magazin macrumors.com berichtet, empfiehlt das neue Betriebssystem auf Basis des aktuellen Standortes passende Apps im Sperrbildschirm (Bilder siehe Beitrag von macrumors.com) . So wurde den Testern vor einer Filiale von Starbucks die App von Starbucks empfohlen und ein anderer Tester berichtete bei seinem Besuch einer Filiale der Großhandelskette Costco ebenfalls davon, das er auf die bisher nicht installierte App von Costco hingewiesen wurde.

Die Möglichkeiten die sich aus dieser neuen App-Empfehlung ergeben, müssen wir Ihnen als Unternehmer denke ich nicht lange erläutern.

Eigene App Entwicklungen kosten in der Regel neben dem eigenen personellen Aufwand für Abstimmung mit Grafiker und Entwicklern zigtausende von Euro und verursachen laufende Kosten durch notwendige Updates. Vielfach existieren jedoch gedruckte Informationen.

Mit dem PDF Publisher setzen wir hier an. Sie erhalten von uns eine eigene App, die im App-Store von Apple und Google veröffentlicht wird. In diese App können Sie über die webbasierende Verwaltung normale PDF-Dokumente hochladen und so Ihren Nutzern zur Verfügung stellen. Das hochladen und zur Verfügung stellen gegenüber Ihren Nutzern erfolgt in Echtzeit. Laden Sie einen aktuellen Werbeprospekt oder ein Tagesangebot in die App, so können in der darauffolgenden Minute Ihre App Nutzer dieses Dokument auf dem Smartphone oder Tablet öffnen und lesen.

Mit dem PDF Publisher können Sie also vorhandene PDF Dokumente nutzen und jederzeit bei Ihrem App Nutzer aktualisieren, austauschen, löschen.

Probieren Sie noch heute den PDF Publisher kostenlos aus und bestellen Sie Ihre eigene App ab einem Preis von nur 19,95€ / Monat.

Mehr Informationen und die kostenlose Testversion finden Sie auf unserer Website unter dem Menüpunkt „PDF Publisher

 

 

Unsere neue Website ist heute Online gegangen

Es ist geschafft – Unsere neue Website ist Online

Liebe Besucher,

unsere neue Website ist soeben Online gegangen. Es hat sich mal wieder bewahrheitet, dass die eigenen Sachen die schwersten sind.

Die neue Website hat ein Responsive Webdesign und wird damit auf jedem heute üblichen Endgerät wie PC/Mac, Tablet oder Smartphone stets optimal dargestellt. Als CMS ist WordPress in Kombination mit WooCommerce im Einsatz.

Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Surfen,

Stefan Quisdorf